Menu
A+ A A-

Deprecated: Non-static method JApplicationSite::getMenu() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /var/www/web107/html/spirituelle_architektur/templates/gk_startup/lib/framework/helper.layout.php on line 113

Deprecated: Non-static method JApplicationCms::getMenu() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /var/www/web107/html/spirituelle_architektur/libraries/cms/application/site.php on line 272

1 bis 7 beim Bauen

Bis man sich entschieden hat zu bauen, gibt es eine Menge zu klären und zu bedenden. Aber was kommt nach dem Entschluss zu bauen? Zumindest aus spiritueller Sicht?

Die Antwort lautet: die 2.

Die Energie der  Zahlen
Der Entschluss zu bauen, wäre die 1. Die Zahl 1 war bei den Anhängern des Pythagoras keine Zahl. Aus deren Sicht ist die erste Zahl die 2. Die 1 dagegen ist der Impuls. Und irgendwie fühlt sich das richtig an. Eine Entscheidung ist ein Impuls:
(Die 1 ist den Körper des Menschen eingeschrieben:  Mund, Nase etc.

Analogie zum Bauprozess:

( Der Impuls, etwas Neues anzufangen, ein Haus zu bauen.)

Die 2
Auf die 1 folgt die 2, wie an einer Weggabelung zeigen sich zwei Möglichkeiten: Der bekannte Weg -  und ein neuer Weg, dessen Ziel noch nicht bekannt ist. Ich kann mich nun entscheiden, meinen Impuls ernst zu nehmen und dem neuen Weg folge, oder ich rudere zurück, um das Bekannte nicht zu verlieren. Auch die 2 ist in den Körper des Menschen eingeschrieben:  Augen,  Ohren, i Beine,  Arme etc. 

Analogie zum Bauprozess:

(Die Entscheidung zu bauen wird bestätigt, ein Architekt wird gefunden.)

Die 3
Jetzt kommt der zukünftige Hausbesitzer in die Energie der 3. Als Form ein Dreieck. Das Dreieck ist das   Symbol des Göttlichen. Diese Form, so kann man sagen, ist nicht von dieser Welt. Ein Dreieck bleibt immer in der Ebene und verlässt die gemeinsame Ebene nie.  Alle 3 Eckpunkte liegen immer in der Ebene, auch wenn ich Papierdreick an einer Kante nach oben biege. 

Der Impuls hat also stattgefunden (1), der Weg ist beschritten (2), aber das Erwartete ist noch nicht im Dreidimensionalen. Im Zweidimensionalen der 3 haben wir leider keinen Einfluss auf die Dinge. Wir kommen in einen Zustand der Hilflosigkeit. Machtlosigkeit. Des Chaos. Was hilft im Zustand der 3? Vertrauen:-)

Alles Neue, was wir in unser Leben einladen, muss erst die geistige Welt durchlaufen. Sichtbar zeigt sich die 3 auch am Menschen. Außer vielleicht bei den Augen, wenn wir das Mittel- oder Einzelauge mitzählen, von dem so viele Meister und Heilige berichten.

Analogie zum Bauprozess:

(Die Aufgabenstellung wird erarbeitet, Formen werden abgewogen, Standorte geprüft.)
Die 4
Dann endlich kommt die 4. Das Dreidimensionale. Das "2 mal 2". Die Bestätigung, dass der Weg richtig und machbar war. Als flächige Figur das Quadrat. Dreidimensional im Raum zeigt sich die 4 als Tetraeder. Eine Pyramide auf dreieckigem Grund. Zusammengesetzt aus 4 gleichseitigen Dreiecken. Die Vision des Impulses (1) zeigt sich nun in der dreidimensionalen Welt. Sie wird in der Realität greifbar. Ist allerdings noch passiv. Durch die 4 erreicht das „Projekt“ unsere Wirklichkeit, bestehend aus den 4 Elementen, den 4 Himmelsrichtungen, den 4 Jahreszeiten. 

Analogie zum Bauprozess:

(Die Planung ist vollendet und wird eingereicht.) HOAI Leistsungsphase 4 (Honorarordung für Architekten und Ingenieure)
Die 5
Die 5 (2 + 3), als Fläche das Fünfeck, bietet die Möglichkeit, an der Vision selber Hand anzulegen. Im Fünfeck verbirgt sich der fünfeckige Stern, dessen Schenkel alle im goldenen Schnitt zueinander in Verbindung stehen. In seinem Herzen findet sich wieder ein Fünfeck als Form, das auf den Kopf gedreht eine verkleinerte Version der Ausgangsform ist. So entwickelt sich das Fünfeck in zwei Richtungen. Die Form verkleinert und vergrößert sich ähnlich einer Zentralperspektive, die vom Nullpunkt ins Unendliche strebt. 

Als Körper entspricht die 5 dem Dodekaeder.

Die Zahl 5 ist dem Menschen eingeschrieben: die Anzahl der Finger und Zehen.


Das Fünfeck lässt sich nicht zweidimensional als Netz darstellen, man kann nur ein dreidimensionales Netz bauen. Die 5 ist also die Aktivität, die das Projekt ins dreidimensionale wachsen lässt.

Netze: Es gibt flächige Netze aus Dreiecken, Vierecken, Sechsecken, und dann noch zusammengesetze Netze wie Achteck und Dreieck.( Aus unregelmäßigen Fünfecken lassen sich auch flächige Netze herstellen)

Analogie zum Bauprozess:

(Die Planung wurde bestätigt, die Bauphase beginnt.)

Die 6
Hat die Vision (1)  ihre endgültige Form erhalten, so kommt das „ Projekt“ in die Energie der 6. Als Form das Sechseck.  Als Netz zum Beispiel die Bienenwabe. 2 x 3 oder 3 + 3. Die 6 als Zahl der Liebe, der Familie hat die Aktivität der dreidimensionalen 5 hinter sich gelassen und präsentiert sich harmonisch.

Wie auch im Fall der 3 und der 4 lassen sich Netze mit dem Sechseck zeichnen. In diesem Netz ist jede Form mit jeder anderen Form verbunden. 

Nicht umsonst entspringt die Energie des Sechsecks der ersten Grundform: dem Kreis. Die Form, die sich ausbildet, wenn man einen Impuls in ein ruhiges Wasser gibt. Das Sechseck wird gezeichnet aus dem sechsfachen Radius des Kreises auf dem Kreisrand. Es besteht weiterhin aus  6 gleichseitigen Dreiecken, wenn alle gegenüberliegenden Ecken des Sechsecks miteinander verbunden werden. Das „Projekt“ hat Harmonie erlangt und strebt der Vollendung entgegen. Wie  die 3 ist auch die 6 am Menschen sichtbar nicht zu finden.

Analogie zum Bauprozess:

(Der Bau ist abgeschlossen, alle Nacharbeiten sind erledigt, der Neubau hat seine Endreinigung erfahren und strahlt die Kraft des Neuen aus.)
Die 7
Die 7 ist gegenüber anderen Zahlen zweisilbig. Sie addiert sich aus 3 und 4. Sie vereint also das Göttliche mit dem Weltlichen. So wie in der Religion der Mensch gesehen wird. Die Woche hat 7 Tage "und am 7. Tag sollst du ruhen". Die 7 ist die Zahl der Vollendung. Die vollkommene Zahl. Es gibt 7 Öffnungen der menschlichen Wahrnehmungsorgane im Schädel (Ohren, Nasenlöcher, Mund und Augen). 1+2+3+4+5+6+7=28 (Anzahl der Tage eines Mondzyklus)

Analogie zum Bauprozess:

(Der Zyklus ist beendet, der Umzug ist geschafft, alle Energien des Bauprozesses sind durchlaufen.)